Ein herzliches Willkommen an alle Agroforst-Interessierten!!!

Gemeinsam forschen!

Drei große Fragen, die wir im Rahmen unseres Projekts beantworten wollen:

Kann die Umstellung auf Agroforstwirtschaft auch in der Praxis die hohen Erwartungen in Bezug auf Klima- und Bodenschutz sowie den Erhalt der Biodiversität halten?

Wie verändern sich die neu etablierten Flächen mit der Zeit?

Wie können wir als Gesellschaft Veränderungen in der Agrarlandschaft sowie den Einsatz der Landwirt*innen für eine nachhaltige Entwicklung wahrnehmen?

Was sind Agroforstsysteme?

Agroforstsysteme, d.h. der Anbau und die Nutzung von Gehölzen auf landwirtschaftlichen Flächen, haben in Mitteleuropa eine lange Tradition. Bereits im Mittelalter waren diese in Deutschland z.B. in Form von Streuobstwiesen weiträumig verbreitet. Jedoch besetzte diese alte Landnutzungsform in den vergangenen Jahrzehnten nur noch Nischen- oder Spezialbereiche. Das liegt daran, dass im 20. Jh. durch die nahezu flächendeckende Mechanisierung und Industrialisierung der Landwirtschaft weitestgehend Gehölze aus dem Agrarraum verdrängt wurden. Unter „modernen“ Agroforstsystemen verstehen wir neu einsetzende Entwicklungen in der Agrarlandschaft. Sie sollen eine ökonomisch konkurrenzfähige Produktion mit Gehölzstrukturen als Alternative zu herkömmlichen Anbauformen ermöglichen. In Zeiten des Klimawandels und der Biodiversitätskrise ein äußerst spannender Vorschlag.

Von modernen Agroforstsystemen versprechen sich sowohl Naturschutz als auch Landwirtschaft viele ökologische, ökonomische und soziale Verbesserungen. Aber es gibt auch noch viele Bedenken. Als Orientierung für unsere Begleitforschung haben wir die wissenschaftlichen Methoden in 8 Dimensionen eingeteilt. Jede Dimension stellt eine andere Betrachtungsebene von Agroforstsystemen dar. 

Um das Für und Wider der Debatte um Agroforstwirtschaft aufzugreifen, erläutern Euch zwei Expert*innen zu jeder der acht Dimensionen die vielen möglichen Vor- und Nachteile:  Barbette Bartfledermaus benötigt eine strukturreiche Landschaft, da sie sich in ihrem Flug an diesen Landschaftselementen orientiert. Karl Kiebitz fühlt sich hingegen von Gehölzen auf dem Feld gestört, da er an offene Lebensräume gebunden ist. 

Klickt einfach auf die entsprechende Dimension in dem unten dargestellten Dimensionskreis – Viel Spaß beim Lesen!

 

8 Dimensionen zur Betrachtung von Agroforstsystemen

Acht Dimensionen für die Erforschung von Agroforstsystemen

Um die vielfältigen ökologischen Veränderungen in vielen Agroforstsystemen in der Breite der landwirtschaftlichen Realität erfassen zu können, benötigt es die Unterstützung durch Bürgerwissenschaftler*innen. Dieses Forschungsprojekt – gegründet und begleitet von Studierenden der Initiative für Landwirtschaftlichen Wissensaustausch (kurz ILWA) – widmet sich einem umfassenden, an die Bedürfnisse und Schwerpunkte von lokalen Landwirt*innen und ehrenamtlichen Forscher*innen angepassten Ansatz zur Langzeit-Forschung in modernen Agroforstsystemen.

 

Weiterführende Links

Hier findet ihr ein paar interessante Links mit nützlichen Informationen rund um das Thema Agroforst:

Deutscher Fachverband Agroforst (DeFAF): https://agroforst-info.de/

European Agroforestry Federation (EURAF): https://euraf.isa.utl.pt/welcome

Kurze Dokumentation:
“Wie Agroforstwirtschaft die Umwelt schützt von FUTUREMAG” von ARTE: https://www.youtube.com/watch?v=UGx-X-b9c2Y

TRIEBWERK hat einen umfangreichen Online Workshop zum Thema Agroforstwirtschaft erstellt: https://www.youtube.com/watch?v=Iv-XzXhXq10

Ein Schnelldurchlauf unserer Dimensionen, mitreißender landwirtschaftlicher Aktivismus und anpackender Optimismus findet sich auf dem Feldrundgang mit Jochen Hartmannhttps://www.youtube.com/watch?v=fcvdd71ZuOc

Schaut Euch an, wie Felix Riecken seine Edelkastanien pflanzt: https://www.youtube.com/watch?v=7wIDTa1Q1Vs

Christian Warnke setzt sich im Rahmen des Netzwerks “Ackercrowd” zusammen mit anderen Ökonomen, Agrarwissenschaftlern und Landwirten für eine vielfältigere Landwirtschaft ein, indem sie Landwirte*innen beim Umbau ihrer Höfe finanziell und beratend unterstützen: https://taz.de/Oekologische-Landwirtschaft/!5699286/

Auch Till Schaardt ist einer der Agroforstplaner, die bei https://baumfeldwirtschaft.de/ arbeiten, um gemeinsam regenerative Landnutzungssysteme umzusetzen.

Ein Projekt mit Unterstützung durch und in Kooperation mit: