Termine zum Mitforschen – 2024

Jedes Jahr sind wir Studierenden und Wissenschaftler*innen der Uni Münster  für mehrere Monate mit unserem Umweltbildungs-Mobil auf Forschungsreise. Das Ziel sind die vielen Agroforst-Betriebe, wo wir gemeinsam mit den Bürgerwissenschaftler*innen die Methoden anwenden und weiterentwickeln. Auch für Außenstehende sind diese Besuche im Agroforst eine gute Gelegenheit, agroforst-monitoring genauer kennenzulernen.

Alle Interessierten laden wir herzlich ein, unsere Arbeit und die jeweiligen Lokalgruppen bei den Agroforstsystemen kennenzulernen.

Laufkäfer-Methode bei Warnke Agrar
Bodenchemie-Methode auf Hof Hartmann

Wichtig: Aufgrund des Wetters und weiterer Faktoren verschieben sich die Termine leider manchmal. Wir aktualisieren sie dann umgehend hier!

Termine 2024

Gemeinsame Feldarbeit

jeweils von 10 bis 17 Uhr, inkl. einstündiger Mittagspause

angeleiteter Praxisblock im Agroforstsystem des landwirtschaftlichen Betriebs

SDL, Warnke Agrar, ST

20. & 21.06. / 22.06. (nur 10 – 13 Uhr)

LRO, Biohof Garvsmühlen, MV

24. – 26.06.

PLÖ, Rieckens Eichenhof, SH

30.06. (nur 14 – 17 Uhr) / 01. – 03.07.

TE, Wurzeln & Hörner, NRW

01. – 03.07.

ST, Familienhof Große-Kleimann, NRW

Mitforsch-Wochenende am 13. & 14.07.

ROK, Hof Lebensberg, RLP

12.07. (nur 14 – 17 Uhr) / 13. & 14.07.

LM, Gladbacher Hof, HE

27.07. (nur 14 – 17 Uhr) / 28. – 30.07.

ESW, Werragut, HE

02. – 04.08. (nur 14 – 17 Uhr)

LG, Hof Hartmann, NI

09.08. – 11.08.

ANK, 133 Hektar, MV

15. – 18.08. (nur 14 – 17 Uhr)

Jährliches Netzwerk-Treffen von agroforst-monitoring

…coming soon

Fledermaus-Methode auf dem Werragut
Vegetationsaufnahmen auf Hof Lebensberg

Das Programm für die gemeinsamen Tage im Feld

10 – 13 Uhr

Praxisblock I

Vermittlung von Artenkenntnissen, Durchführung der Methoden*, gemeinsame Probennahme

13 – 14 Uhr

Mittagspause & Austausch

Wir stellen Brot & Aufstrich; bringt gerne auch was für das bunte Buffet mit

 

14 – 17 Uhr

Praxisblock II

Vermittlung von Artenkenntnissen, Durchführung der Methoden*, gemeinsame Probennahme

*In unserem Projekt unterscheiden wir zwischen Kern- und Frucht-Methoden:

„Kern“-Methoden sind solche, die nach Möglichkeit mit Priorität durchgeführt werden sollten, da es sich dabei um zentrale Forschungsschwerpunkte des Netzwerks handelt (z.B. Laufkäfer, Hummeln, Schmetterlinge, Begleitflora, …). 

„Frucht“-Methoden sind weiterführende Angebote/Methoden, mit denen die Lokalgruppen eigene Schwerpunkte in ihrer Langzeit-Forschung setzen können. Auch hierbei steht das Team der Universität Münster unterstützend zur Seite, sodass bei Bedarf die Methoden eigenständig durch die Lokalgruppen angewendet werden können (z.B. Brutvögel, Fledermäuse, Streuzersetzung, …).

Die Methodenauswahl passiert für jede Lokalgruppe zu Beginn jeden Jahres im Austausch zwischen dem Forschungsteam der Universität Münster und den jeweiligen Bürgerwissenschaftler*innen sowie Landwirt*innen vor Ort. – Neu dazustoßende Agroforst-Interessierte können sich daher per Mail bei uns erkundigen, welche Methoden für die Praxisblöcke der jeweiligen Höfe geplant sind. Wer sich überraschen lassen möchte, kann auch einfach so vorbeikommen.

Hummel-Methode auf Rieckens Eichhof

Du willst vorbeikommen? Du hast Lust mitzuforschen? Oder Du möchtest uns kennenlernen – Gerne! Dann schick uns (kurzfristig) eine Mail an agroforst-monitoring@posteo.de oder melde Dich bei Julia (+4915786387618) für weitere Details.

Wir sehen uns im Feld! 😉